Nicki von der Birkenheide

Quelle: Schnauzer und Pinscher, Werner Jung S.20

gew. 30.10.1960



Farbe: schwarz-braun

Größe: 47 cm

Zuchtbuch-Nr.: PSZ 952

Züchter: Werner Jung, Geislingen/Steige

Besitzer: Antoinette Poncelet, Bouillon (Belgien)

Eltern: Kerri von der Birkenheide, PSZ 929

und Kitti vom Bodestrand, PSZ 915

Ahnentafel von Nicki von der Birkenheide

Ausstellungsbewertung:

Internationale Rassehunde-Ausstellung, Darmstadt,

11.06.1962, Richter Werner Jung:

Sehr eleganter, schnittiger Rüde hat ausgezeichnetes Kurzhaar und tadel-

lose Zeichnung. Er besticht mit seinem gezogenen Kopf, den vollkeiligen

Fang und die parallele Kopflinie, Fangschnittwinkel läßt kaum noch Wünsche

offen, tiefdunkles Auge und vollständiges, kräftiges Scherengebiß sind

weitere Vorzüge an diesem 47 cm hohen Rüden. In der Schulter noch nicht

perfekt, auch sollte er etwas wuchtiger werden, was bei seinem Alter

sicher möglich ist. V1 u. CACIB



Zuchtbedeutung:

Nicki wurde als Deckrüde im S-Wurf (1962) und W-Wurf (1963) im Zwinger

"von der Birkenheide" eingesetzt. Für die weitere Zucht relevant waren

seine Nachkommen "Sulla, Sara, Silva, Wigo, Walli und Winni von der

Birkenheide". Auch seine Tochter "Kitti de Raineval" war zuchtbedeutend.

"Sulla von der Birkenheide" ist in 4 Zwingern als Zuchthündin eingesetzt

gewesen. Ihre Nachkommen "Romy vom Nordhang", "Rex von der Birkenheide"

und "Anka von Königshagen" waren zuchtrelevant.

"Sara von der Birkenheide" war die Mutter von "Quitta von der Sidonienhöhe",

die als einer der Stammhündinnen im Zwinger "von der Sidonienhöhe" den

zuchtbedeutenden U-Wurf (1967) und Y-Wurf (1971) des Zwingers zur Welt

brachte.

"Silva von der Birkenheide" war eine der Stammhündinnen des Zwingers "von

der Birkenheide". Sie hatte die wichtigen Z-(1963), D-(1964), F-(1965) und

M-(1967) Würfe im Zwinger "von der Birkenheide", die zur Ausprägung von

deutschen, schweizerischen und skandinavischen Zuchtlinien führten.

"Wigo von der Birkenheide" war einer der bedeutesten Deckrüden der Pinscher-

Zucht. Er wurde in den frühen Pinscherjahren 1965 bis 1969 20 Mal insbesondere

in den Zwingern "von der Birkenheide", "vom Haingraben" und "von der Wetterperle"

in der Zucht eingesetzt und hatte viele sehr bedeutende Nachkommen, die ebenfalls

sehr häufig in der Zucht eingesetzt wurden.

"Walli von der Birkenheide" war Stammhündin im Zwinger "vom Haingraben". "Bambi,

Bimbo, Betty, Farah, Freya und Kasso vom Haingraben" führten die Haingraben-Linie

fort.

"Winni von der Birkenheide" hatte mit "Tutti von der Asselburg" eine zuchtbe-

deutende Tochter, die die Linie des Zwingers "vom Nelkenhof" ausprägte, in der

Zucht.

"Kitti de Raineval" baute mit ihrem Sohn "Sirius du Moulin Blanc" eine französische

Zuchtlinie auf, die sich dann Richtung Norwegen und Finnland weiter entwickelte.

Seine Vollschwester "Nina von der Birkenheide" hatte mit "Ossi vom Siepental" eine

zuchtbedeutende Tochter, die mit "Anka und Arko vom Pferdewinkel" die Linie fort-

führte.

Seine Vollschwester "Nora von der Birkenheide" wurde als Zuchthündin im

Zwinger "vom Stein eingesetzt. Zuchtbedeutend waren "Fita, Falk, Minka,

Mora und Moritz vom Stein".



Zuchteinsatz von Nicki von der Birkenheide:

Zwinger

Wurfdatum

Zuchthündin

Wurf

Anzahl Welpen

von der Birkenheide

10.04.1962

Jutta (Jung)

S

6

26.05.1963

Jona von der Birkenheide

W

5



Zuchteinsatz von Nicki von der Birkenheide im Ausland:

Zwinger

Wurfdatum

Deckrüde

Wurf

Anzahl Welpen

de Raineval / Frankreich

XX.XX.1961

Mara von der Birkenheide

K

?

Oben